Our Blog

Am 29. Dezember 2017 haben wir die Einsatzdisposition in den Notdienstbereichen Bad Langensalza und Mühlhausen übernommen.

Mit Übernahme der beiden Bereiche koordiniert unsere Vermittlungszentrale landesweit den ärztlichen Notdienst in Thüringen.

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen organisiert den ärztlichen Notdienst in Thüringen. 31 Fahrdienste, 28 Notdienstzentralen und zusätzliche fachärztliche Dienste (augenärztlicher Notdienst, kinderärztlicher Notdienst und HNO-ärztlicher Notdienst) stellen die ambulante, ärztliche Versorgung in Thüringen zu den Notdienstzeiten sicher. Die kostenfreie Rufnummer 116117 leitet Anrufer aus Thüringen direkt in unsere Vermittlungszentrale weiter. Dort bearbeiten unsere medizinisch qualifizierten Mitarbeiter die telefonischen Hilfeersuchen.

Im Februar 2016 hatten wir die Betreuung der ersten drei Notdienstbereiche (Artern, Sondershausen, Nordhausen) übernommen. In insgesamt 14 Phasen wurde die Koordinierung der 28 Notdienstbereiche sukzessive durch unsere Vermittlungszentrale in Weimar übernommen.

Im Jahr 2017 haben insgesamt rund 153.000 Anrufer die 116117 in Thüringen gewählt. Lediglich 4% der Anrufer wurden als Notfall an die zuständigen Rettungsleitstellen abgegeben.

 

Über die Weihnachtsfeiertage erreichten uns über 5.000 telefonische Hilfeersuchen. Unsere Vermittlungzentrale in Weimar koordiniert den ärztlichen Notdienst in Thüringen. Die medizinisch geschulten Mitarbeiter vermitteln die Patienten an die nächstgelegene Notdienstzentrale, an einen diensthabenden Facharzt (Augenarzt, Kinderarzt oder HNO-Arzt) oder schicken Patienten, die nicht gehfähig sind einen Hausbesuch. Besonders viele Anrufe erreichen uns in der Zeit zwischen 7.00 Uhr und 11.00 Uhr – über Weihnachten hatten wir in dieser Zeit durchschnittlich 130 Anrufe pro Stunde.

Unsere Vermittlungszentrale gibt ebenfalls Auskunft über die nächstgelegene Notdienst-Apotheke.

Sie erreichen den Ärztlichen Notdienst unter der kostenfreien Rufnummer: 116117.

Über die Rufnummer des Ärztlichen Notdienstes 116117 können Patienten in Thüringen zu Sprechstunden-freien Zeiten jetzt auch die diensthabende Apotheke in ihrer Region erfragen.

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen und die Landesapothekerkammer Thüringen haben dazu eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Sie sind damit bundesweit die ersten, die eine gesetzliche Vorgabe zur engeren Kooperation im Not- bzw. Bereitschaftsdienst umsetzen (§ 75 Abs. 1b SGB V). Auf Grundlage der Vereinbarung übermittelt die Landesapothekerkammer jeweils Name, Anschrift, Telefon und Dienstzeiten der jeweils diensthabenden Apotheken an die Notdienst-Vermittlungszentrale der KV Thüringen. Auf diese Weise erhalten Anrufer auf der 116117 jetzt zu Sprechstunden-freien Zeiten Auskunft sowohl über den Ärztlichen Notdienst als auch über die diensthabende Apotheke.

Außerdem können Ärzte im Notdienst und die diensthabenden Apotheken über unsere Vermittlungszentrale, wenn nötig, auch Kontakt miteinander aufnehmen, z. B. bei Rückfragen zu verordneten Medikamenten.


Weitere Informationen finden Sie zu diesem Thema auch unter:

DAZ.online