Terminservice

Was macht eine Terminservicestelle?

Nicht nur in akuten Krankheitsfällen können Bürger die 116117 wählen . Die Terminservicestellen (TSS) wurden vor drei Jahren eingerichtet und unterstützen Patienten bei der Suche nach einem Arzttermin – vor allem Patienten mit einer Überweisung, aber eben nicht ausschließlich. Beispielsweise ist für einen Termin beim Hausarzt sowie beim Kinder- und Jugendarzt keine Überweisung nötig. Zu den Aufgaben der TSS gehört auch die Vermittlung von Terminen bei Psychotherapeuten.

Die Terminservicestelle (TSS) ist ein Patientenservice, der einen Termin zum Facharzt oder Psychotherapeuten vermitteln kann, falls dies mit Hilfe des überweisenden Arztes oder in Eigeninitiative nicht gelungen ist. Seit Januar 2016 vermitteln die Kassenärztlichen Vereinigungen der Länder ihren Patienten mit einer Überweisung innerhalb von vier Wochen diesen Termin zum entsprechenden Facharzt oder Psychotherapeuten.

Wie funktioniert die Terminvermittlung?

  • Nach Ihrem Anruf der 116117 (bundesweit ohne Vorwahl und kostenfrei erreichbar) bietet Ihnen der Terminservice innerhalb einer Woche einen Behandlungstermin bei einem Facharzt oder Psychotherapeuten an. Die Wartezeit zwischen Ihrem Anruf und Ihrem Termin beträgt maximal vier Wochen. Ausgenommen davon sind Bagatellerkrankungen und Routineuntersuchungen.
  • Sie müssen den Termin absagen? Dann geben Sie den Termin bitte rechtzeitig wieder frei: Sagen Sie bei der betroffenen Praxis ab und teilen Sie dies auch der Terminservicestelle mit. Wenn Sie den Termin absagen, ist die Terminservicestelle nicht verpflichtet, Ihnen einen neuen Termin anzubieten. Ausnahme: Sie sagen den Termin, den Sie gerade erhalten haben, noch am gleichen Tag wieder ab. Dann kann Ihnen die Terminservicestelle einen zweiten Termin anbieten.
  • Sollte die Terminservicestelle keinen Termin bei einem niedergelassenen Facharzt anbieten können, vermittelt sie Ihnen einen ambulanten Behandlungstermin in einem Krankenhaus.

 

 

Anruf bei 116117